Unser kleiner Wiener Hausarzt-Blog

Die Pandemie der Ängste

Viele hoffen, dass wir aus unseren Fehlern lernen, nur wann, wo und wie soll das Lernen geschehen? Wird dann in 100 oder 1000 Jahren in den Schulbüchern den Kindern unterrichtet werden wie primitiv und unbeholfen man damals in der Corona-Pandemie war? So wie viele heute über Höhlenmenschen denken, als diese mit Gekritzel an den Höhlenwänden vielleicht die Geister ihrer Krankheiten besiegen wollten, so wie viele heute mit ihrem Gekritzel in den sozialen Medien?

Dritte Impfung: ja oder nein? - eine Entscheidungshilfe

Wann, wer und wie oft geimpft wird, das hängt wie bei allen Impfungen von der gegenwärtigen Situation, vom Geschehen rundherum ab, also wie gut wirken die derzeitigen Impfstoffe noch, wie schwer oder wahrscheinlich ist die mögliche Erkrankung, wieviele sind rundherum erkrankt oder geimpft usw.

Die Lage ist nachweisbar die, dass die Covidimpfungen besser und länger schützen als gedacht. Doch wir haben ein echtes Problem hinzubekommen, dass sich nicht ausreichend Menschen impfen lassen wollen. Das schwächt die Wirkung der Impfungen. Wie kann das sein?

Impfpflicht ja oder nein?

Die ganze Pandemie hindurch fasziniert mich das Konzept „Eigenverantwortung“ mit dem unsere Regierung die Pandemie immer wieder zu bekämpfen versucht.

Oft wirkt es wie der Versuch die Pandemie mit einer Ideologie zu besiegen, die aber nun mal bei einem so kollektiven, komplexen und interagierenden Geschehen wie einer Pandemie nie wirklich greifen kann und die Menschen aus verschiedensten Gründen überfordert.

Man zieht dann vielleicht über die unwilligen Bevölkerungsteile her, macht sich lustig über sie, streitet vielleicht sogar mit ihnen: „Warum macht ihr Idioten nicht mit? Werdet endlich eigenverantwortlich!“

Willkommen in der vierten Welle

Jetzt wo mehr als die Hälfte der Bevölkerung geimpft ist, wird der Staat nur noch relativ wenige restriktive Maßnahmen verhängen. Ich hoffe dennoch, dass für die noch nicht Impfbaren, also die Kinder, spätestens im Herbst sinnvolle Maßnahmen gesetzt werden.

Für alle (impfbaren) Ungeimpften mein Apell:

Bitte sehen Sie das Impfen nicht als eine Bevormundung des Staates oder ein Experiment, sondern als ein jahrhundertelang erprobter Weg Seuchen niederzuringen: Seuchen, die es nun mal gibt und immer wieder geben wird, weil wir in einer Zivilisation, dicht an dicht, leben. Bitte bauen Sie sich keine Insel. Kommen Sie zu uns aufs Festland.

Können es die Hausärzte/Niedergelassenen Ärzte in Wien alleine schaffen, bei den Wienern die nächsten Jahre regelmäßig Corona-Schutzimpfungen durchzuführen?

– Ein Rechenbeispiel.

In Wien gibt es ca. 1.500 Allgemeinmediziner, 3.700 Fachärzte sowie über 950 Zahnärzte.

Sagen wir, 1000 Ärzte davon würden sich bereit erklären 6 Monate pro Jahr täglich Corona zu impfen. Nehmen wir als Ziel an, 1 Million Impfungen/Halbjahr zu applizieren, also ein Booster pro Person. Wie viele Impfungen wären das pro Tag pro Ordination?

Impf-ende

Ich habe heute meine Hausarztordination als Corona-impfende Ordination abgemeldet.

Traurig wie es ist, ist es mir nicht anders möglich und es ist mir wichtig zu erklären, warum.

Warum in Wien die niedergelassenen Ärzte bislang nicht impfen

Zeitgerecht zum 1. April ein nicht ganz ernst zu nehmender Beitrag, der sich mit möglichen Gründen beschäftigt, warum derzeit in Wien nicht in den Ordinationen gegen Corona geimpft wird.

Von A wie Astra bis Z wie Zeneca

Die Thrombosen bzw. Blutgerinnsel sind ein großes Problem generell unserer Zeit. Sie zählen zu den Herzkreislauferkrankungen und Herzkreislauferkrankungen sind leider immer noch die häufigste Todesursache hierzulande. 

Macht AstraZeneca Thrombosen?

Vielleicht, und wenn, dann ist es so selten, dass man es kaum mit Sicherheit sagen kann. Betroffen, wenn überhaupt, sind im Grunde Frauen zwischen 20 - 60 Jahren mit einer Chance 1:250.000. 

Ordinationszeiten

Montag 13.00 - 17.00 
Dienstag 10.00 - 14:00
Mittwoch 14.00 - 19.00
Donnerstag 9.00 - 12.00
Freitag 9.00 - 13.00

Alle Kassen und privat
Termine nach Vereinbarung
Telefondienst: 1 Stunde vor Ordinationsbeginn

 

Kontakt

Tel.: 01/774 62 44
Fax: 01/77 462 44 DW 20
@: ordination@kallay.at
Web: www.kallay.at
Adresse: 
Gartenheimstraße 15, 1220 Wien

Cookies