emoticonmask2Die Grippe- und Covid19-Omikronimpfstoff und -Kleinkinderimpfstoffe sind da!

BioNTech/Pfizer für Erwachsene, Kinder-Pfizer (5 - 11 Jahre) und Baby-Pfizer (6 Monate bis 4 Jahre) - kostenlos, ab sofort jeden Tag ohne Anmeldung! Mehr Infos hier. Kostenlose Grippeimpfungen ab 6 Monaten jederzeit ohne Anmeldung.

Aktuelles zu Corona und zur Ordination

Aktuell: Covid-Impfungen für Kinder zwischen 6 Monaten - 11 Jahren ab sofort täglich möglich!

Für Termine am selben Tag bitte in der Stunde vor Ordinationsbeginn anrufen, also: Mo 12-13, Di 9-10, Mi 14-15, Do 8-9, Fr 8-9 Uhr. In dieser Stunde kommen Sie telefonisch garantiert durch, bleiben Sie bitte in der Warteschleife, Ihr Telefonat ist gereiht und wird beantwortet.

Bitte die Ordination nur mit einer FFP2-Maske betreten und - wenn möglich - mit einem negativen Covid-Test. Bitte beachten Sie, dass die Covid-Impfung NICHT vor Ansteckung schützt, sie schützt vor schwerem Krankheitsverlauf und baut einen gewissen Schutz vor dem Long-Covid-Syndrom auf.

Grippeimpfungen

Wir haben genug Grippeimpfstoffe für alle, also auch für Kinder ab dem Alter von 6 Monaten, für Personen, die nicht PatientInnen unserer Ordination sind, für PatientInnen aus anderen Bundesländern und für private PatientInnen. Für Kinder haben wir den nasalen Impfstoff (zum Sprühen).

Kommen Sie jeden Tag OHNE Anmeldung zur kostenlosen Grippe-Impfung mit eCard und Impfpass. Einzige Voraussetzung ist eine Versicherungsnummer.

Impfungen gemeinsam impfen

Sie können alle Impfungen gemeinsam impfen, also auch die Grippe- mit der Covid-Impfung. Einzige Ausnahme ist die Meningokokkenimpfung.

Ständige Corona-Impfstraße

Wir impfen alle Patienten, egal ob Sie Patienten unserer Ordination sind, ab dem Alter von 6 Monaten gegen Covid.

JEDEN Tag, OHNE Anmeldung, gratis, alle mit einer ös. Versicherungsnummer, auch privat

  • Pfizer BA4/5 und Pfizer Original
  • Kinder-Pfizer (5 - 11 Jahre)
  • Kleinkinder "Baby-Pfizer" (6 Monate bis 4 Jahre)

Ab sofort auch alle Kinderimpfstoffe täglich.

Mehr Infos zum Impfen hier.

Bitte Impfpass und ausgefüllten Impfbogen mitbringen, diesen bekommen Sie auch bei uns.

Wer braucht wann und welche Coronaimpfung?

  • Update 17.11.2022: Die Pfizer-„Baby“-Impfstoffe sind endlich da, also ab einem Alter von 6 Monaten können sie nun geimpft werden. Allerdings müssen auch sie insgesamt 3x geimpft werden für einen vollen Schutz. Besonders wird die Impfung allen Kindern mit chron. Erkrankungen angeraten. Der Impfstoff ist aber für alle Kinder zugelassen worden und jeder kann seine Kinder impfen lassen.
  • Wegen zu geringer Nachfrage bieten wir bis auf Weiteres kein Moderna mehr an.
  • 4. Dosis: Empfohlen für alle ab 12 Jahren mit dem Omikronimpfstoffen. Wenn Sie Fragen dazu haben, machen Sie sich bitte einen Beratungstermin aus.
  • 3. Dosis: bereits ab dem 5. Geburtstag empfohlen (ebenso für genesene Kinder).
  • Bei Durchbruchsinfektionen, also wenn Sie 2-3x geimpft sind und an Corona erkranken, ist eine Auffrischung 4-6 Monate nach der Erkrankung empfohlen.
  • Unter-30-Jährige und Schwangere sollen mit BioNTech-Pfizer geimpft und aufgefrischt werden.
  • Kinder ab 14 Jahren dürfen selbst in die Durchführung einer Impfung einwilligen. Auch wenn ein Elternteil in dieser Situation eine Impfung ablehnen würde, kann sich das Kind selbst für die Durchführung einer Impfung entscheiden.
  • Diese Impfempfehlungen ändern sich mit aktueller Entwicklung der Situation, mit der Entstehung neuer Corona-Varianten und anderen Faktoren. Wir halten unsere Webseite immer auf dem Laufenden.

Covid Impfung

Nachtragen von Impfungen

in den elektronischen Impfpass ist ab sofort für PatientInnen möglich, die eine ös. Sozialversicherungsnummer haben und die nicht aus ELGA ausgestiegen sind. Preis: € 5,- pro Impfung, es sind ebenfalls ausländische Impfungen und auch Covid-Iimpfungen möglich. Die eingetragenen Impfungen können Sie unter www.gesundheit.gv.at einsehen.

Dieses Service bieten wir gerne auch Personen an, die nicht PatientInnen unserer Ordination sind, dabei ist noch eine administrative Gebühr für das Anlegen der Patientenkartei zu entrichten (€ 30,-). Bearbeitungszeit: 2 Werktage.

Corona-Tests

Bei uns können Sie folgende Tests machen:

Antigentest: Nasen-/Rachenabstrich, Schnelltest, Ergebnis in 20 min., für Erwachsene und Kinder. Bei Kleinkindern nur Nasenabstrich.
PCR-Test: Rachenabstrich, hohe Treffsicherheit, Ergebnis am nächsten Tag
Antikörpertest: zeigt an, ob der Körper Schutz gegen Corona aufgebaut hat, Blutabnahme frühestens 3 Wochen nach durchgemachter Infektion oder nach der zweiten Coronaimpfung. Preis: 20€.

Impfzertifikat (Auszug aus dem eImpfpass)

Gegen Corona geimpfte PatientInnen haben bei uns die Möglichkeit, sich einen Ausdruck vom ihrem eImpfpass mit QR-Code abzuholen, der genauso wie der gelbe Papier-Impfpass oder der Grüne Pass als Nachweis für Impfung in der gesamten EU gilt. Bitte bringen Sie Ihren gelben Papierimpfpass zum Abgleich mit.

Derzeit ist es nur für PatientInnen möglich, die eine Sozialversicherungsnummer haben. Mit Ihrer Bürgerkarte/Handysignatur können Sie sich das Impfzertifikat aus Ihrer ELGA auch selber herunterladen.

Diabetikerbedarf

Verordnungsscheine mit Diabetikerbedarf, der sonst über die Heilmittelabgabestellen bezogen wird, können Sie selber oder in einer Wiener Apotheke an Gesundheitszentrum Mariahilf via Fax oder E-Mail senden.

Kontaktdaten: Mein Gesundheitszentrum Mariahilf, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Fax: 05 0766-1140733

Warteraum Kopie

Das Team Ihres Hausarztes freut sich darauf,

Sie bei uns begrüßen zu dürfen.

Unser kleiner Wiener Hausarzt-Blog mit Neuigkeiten rund um unsere Ordination und über die Welt herum

Von A wie Astra bis Z wie Zeneca

Die Thrombosen bzw. Blutgerinnsel sind ein großes Problem generell unserer Zeit. Sie zählen zu den Herzkreislauferkrankungen und Herzkreislauferkrankungen sind leider immer noch die häufigste Todesursache hierzulande. 

Macht AstraZeneca Thrombosen?

Vielleicht, und wenn, dann ist es so selten, dass man es kaum mit Sicherheit sagen kann. Betroffen, wenn überhaupt, sind im Grunde Frauen zwischen 20 - 60 Jahren mit einer Chance 1:250.000. 

Die Pandemie-Müdigkeit

oder wie Sie mit meinem 8-Punkte-Programm den Wahnsinn aus- und durchhalten.

Eigentlich könnte man „Pandemie- oder Corona-Müdigkeit“ mit Lebensmüdigkeit vergleichen. Denn wenn wir müde davon werden, uns in einer Pandemie vernünftig zu verhalten, könnte man uns unterstellen wir seien auch des Lebens etwas überdrüssig geworden.

In meinem nächsten Leben möchte ich ein Experte sein

Dann kann ich endlich einmal gegen alles sein, ich kann herrlich legitimiert gegen alles sein, was mir nicht koscher vorkommt!

Eine Maske tragen? – die Pappendeckerln? Bringen doch nichts. Und die chinesischen Staubfilter braucht keiner!

Mich testen lassen? – alles Test-Tsunamis! Falsch-positive Unterhaltungsnasenbohrereien! Jetzt auch noch Tests für den Allerwertesten! Das hätte ich Euch gleich sagen können.

Was uns in Zeiten der Pandemie Hoffnung schenken kann

Warum wir uns mit der Pandemie so schwertun, über Corona-Impfungen und überhaupt über uns Menschen:

Wir sind erfolgsverwöhnt. Die letzten paar tausend Jahre waren Epi-, Pan- und Endemien aller Art die Haupttodesursache für uns Menschen und diese Krankheiten bestimmten den Verlauf der Geschichte. Der Grund, warum man früher nicht besonders alt wurde, waren in erster Linie schwere, überall grassierende Infektionskrankheiten aller Art, die einem irgendwann Gesundheit und schließlich das Leben kosteten. Krebs zu bekommen war ja schon fast ein „Luxus“, den dazu musste man erst einmal erwachsen werden und die Kindheit überleben.

Corona-News Februar 2021

Erlauben Sie mir, dass ich Sie wieder mal behellige und ein paar Zeilen schreibe. Es gibt viel zu erzählen. Da wir uns leider weniger sehen, komme ich quasi durch die Leitungen zu Ihnen nach Hause.

Neuigkeiten und ein paar Antworten in einer Zeit der vielen Fragezeichen:

Corona-Tests, Impfungen, Absonderungen usw.

Die große Schande

Es ist kaum zu glauben, wie all das durch Covid verursachte Leid verdrängt wird.
Nicht das Leid der Schifahrer, die nicht fahren dürfen, der Kinder, die eine Maske tragen sollen oder das Leid der Familien, die nicht alle zusammen dieses Jahr Weihnachten feiern dürfen.
Ich meine das Leid der Menschen, die einsam an Covid versterben, in Isolierzimmern, auf Intensivstationen oder allein zu Hause...

Aus unseren Fehlern lernen - ein Kommentar zur Pandemie

Wenn man sich die menschliche Geschichte genauer ansieht, wird einem die Schwere des menschlichen Schicksals klar, nämlich, dass wir verdammt sind die Fehler der Generationen unserer Vorfahren zu wiederholen, wenn wir nicht aus ihnen lernen. Denn jede Generation wird wieder und immer wieder vor dieselben Herausforderungen und Entscheidungen der Generationen vor uns gestellt.

Wir bieten nun alle gängigen Coronatests an

Wir bieten nun alle gängigen Coronatests an

Ab sofort können PatientInnen unserer Ordination bei uns Corona-Schnelltests und PCRs machen. Diese sind bei Krankheit, sprich wenn Sie Husten, Schnupfen, Halsweh, Fieber usw. haben, KOSTENLOS.

Wie Sie besser durch die 2. Corona-Welle kommen

Wir haben es leider nicht geschafft die 2. Coronawelle in Österreich zu verhindern und es ist erst Spätsommer. Höchste Zeit zu handeln. Ich habe Ihnen hier ein paar Infos und vielleicht hilfreiche Ideen zusammengetragen. Am Ende ein bisschen Corona-Hintergrundinformation.

Alles, was Sie schon immer über Corona wissen wollten. Stand Juli 2020

Wie schütze ich mich am besten vor einer Ansteckung?

Treffen Sie Menschen am besten im Freien, lassen Sie immer etwas Abstand, vermeiden Sie große Ansammlungen, vor allem in geschlossenen Räumen.

Wenn sich diese Regeln nicht einhalten lassen?

Tragen Sie eine Maske, lassen Sie die Fenster offen und lüften viel. Waschen Sie Ihre Hände. Und orientieren Sie sich bitte nicht an Menschen, die alles besser wissen. Bitte schämen Sie sich nicht dafür vorsichtig und vernünftig zu sein. Es gehört zum Menschsein dazu, dass sich die vorsichtigen, humaneren und intelligenteren Menschen genau dafür mehr rechtfertigen müssen als umgekehrt.

Das österreichische Gesundheitssystem für Anfänger

Oder „Über was man nicht lachen kann, das kann nicht heilig sein.“

Ich möchte den nicht ganz ernsthaften Versuch wagen, Ihnen das österreichische Gesundheitssystem zu erklären. Ich habe vor zwanzig Jahren mit meinem Medizinstudium begonnen und bin nun über eineinhalb Jahre praktischer Arzt in eigener Ordination. Zeit einmal es zu versuchen. Ich möchte mich aber nicht billig darüber lustig machen, als würde gar nichts funktionieren, aber mal ganz ehrlich unter uns, manchmal tut es gut. Und weil ich gleichzeitig „Vollstrecker“ und „Leidtragender“ des Gesundheitssystems bin, sehe ich mich dazu richtiggehend berufen. Sie auch?

Viel Neues ab Montag, den 22. Juni 2020

Vieles ändert sich bei uns ab Montag, den 22. Juni 2020. Neue Ideen und Verbesserungen machen uns allen das Leben leichter und die Qualität nimmt zu.

Es hat sich bei uns viel getan, die ersten 1 und ½ Jahre sind vorbei plus eine Pandemie-Welle und wir werden unsere Ordinationszeiten ab Montag, den 22.6.2020 wie folgt ändern:

Erinnerungen Ihres Hausarztes an die Corona-Welle 2020

Hier ein paar meiner Gedanken und Erinnerungen, um für Sie diese schweren Maßnahmen, die getroffen wurden, verständlicher zu machen.

Am Sonntag, den 15.3.2020 bekam ich den Anruf, das von jemanden, der mir mittlerweile ans Herz gewachsen ist, sein Vater am Tag zuvor in Wien an Corona verstorben ist. Die Ärzte dachten er hätte die Grippe und erst auf der Intensivstation wurde er auf Corona positiv getestet. Er sollte das erste Todesopfer in Wien werden. An diesem Tag begann für mich die Corona-Krise. Jetzt war es da.

Aktuelle Informationen Ihres Hausarztes zur Corona-Krise und was Sie sonst noch ärgern könnte

Verzeihen Sie bitte, dass ich Sie in meinem Urlaub störe, aber ich möchte die Zeit nutzen, um Sie am Laufenden zu halten. Als Ihr Hausarzt sehe ich es ein Stück als meine Aufgabe, Ihnen zumindest durch den medizinischen Teil der Krise zu helfen und bei der Gelegenheit ein „Update“ geben.

Impfen, impfen, impfen!

Herr Doktor, empfehlen Sie zu impfen?
Ja.

Warum?
Weil es die Abwehrkräfte stärkt, wo wir kaum Abwehrkräfte haben...

Langsame Rückkehr zur Normalität

Wir sind wieder da. Die Infektionszahlen fallen, wir kehren langsam und unter strengen hygienischen Maßnahmen zum Normalbetrieb zurück.

Informationen Ihres Hausarztes

Erlauben Sie mir, dass ich mich momentan etwas öfters an Sie wende als sonst. Als Ihr Hausarzt sehe ich es als meine Aufgabe Sie gut durch diese Krise zu bringen.

Wie geht es weiter in der Corona-Krise?

Sehen Sie am besten das Jahr 2020 als eine Zäsur und stellen Sie sich darauf ein, dass es komplett anders wird als die Jahre zuvor. Pläne, Wünsche, Ideen und Werte müssen neu geschrieben werden. Es gibt keinen Grund zur Panik aber viele Gründe sich den neuen Zuständen anzupassen, gerade weil es nicht leicht ist.

Ein Versuch, den panischen und unvernünftigen Entscheidungen entgegenzuwirken

1. Es ist Seuche. Wir kennen den Übertragungsweg schon etwas und vermuten, dass das Virus bereits angesteckt wird, bevor der betroffene Mensch Symptome zeigt. Deswegen muss man sich von einander körperlich distanzieren.

2. Solange nur ein kleiner Teil der Bevölkerung infiziert ist, ist es sinnvoll diejenigen zu finden...

Willkommen zur nächsten Herausforderung namens Corona

Werte Patientinnen und Patienten, willkommen zur nächsten Herausforderung!
Die Corona-Pandemie bedeutet viele Veränderungen für uns alle. Hier die wichtigsten, was unsere Zusammenarbeit betrifft.

Ordinationszeiten

Montag 13.00 - 17.00 
Dienstag 10.00 - 13.00
Mittwoch 15.00 - 19.00
Donnerstag 9.00 - 13.00
Freitag 9.00 - 13.00

Alle Kassen und privat
Termine nach Vereinbarung
Telefondienst: 1 Stunde vor Ordinationsbeginn

 

Kontakt

Tel.: 01/774 62 44
Fax: 01/77 462 44 DW 20
@: ordination@kallay.at
Web: www.kallay.at
Adresse: 
Gartenheimstraße 15, 1220 Wien

Cookies