WAHRHEIT

Die Wahrheit aussprechen: einmal, hundertmal, tausendmal

Die Wahrheit aussprechen: einmal, hundertmal, tausendmal

Die Wahrheit aussprechen: einmal, hundertmal, tausendmal
in leichten wie in schwierigen Momenten:
 die Wahrheit, wie sich die Welt tatsächlich gestaltet.
 Und einmal, hundertmal, tausendmal sagen,
welche Welt wir wollen.
Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Wie wirklich ist die Wirklichkeit?

Bekanntlich besteht auch der härteste Granitblock zu 99,99 % aus Nichts. Der Abstand zwischen den Atomen ist riesengroß. Ist es denn noch wirklich, wenn es praktisch aus Nichts besteht? Der Mensch sagt, natürlich ist es wirklich, ich kann es sehen, ich kann es fühlen, ich kann mich draufsetzen.
Ähnlich ist es mit Gefühlen. Jeder hat es schon mal erlebt: Man steht mies gelaunt auf, der ganze Tag erscheint düster und freudlos. Dann aber passiert etwas Nettes, ein lieber Anruf, ein unerwartetes Geschenk, eine gute Nachricht. Sofort ändert sich die Stimmung in Freude. Dann fragt man sich: Wie wirklich war denn die Verstimmung vorhin, wenn sie auf einen Schlag weggeflogen ist?

Der Preis der Demokratie

Der Preis der Demokratie

Demokratie ist für uns Menschen nichts Selbstverständliches. Geschichtlich gesehen mussten und müssen wir sie erst erschaffen. Politisch gesehen braucht eine Demokratie viel guten Willen und noch ein paar andere Dinge, um gut zu funktionieren. Diese nötigen Dinge muss man sich immer wieder vor Augen halten. Sie sind der Preis für Demokratie:

Demokratie ist Vielfalt.
Demokratie braucht Menschen, viele Menschen, am besten alle.
Demokratie braucht Geduld und Wille.
Demokratie braucht Wahrheit.
Demokratie bedeutet Verantwortung für jeden.
Jede Form der Wirtschaft braucht Demokratie.
Demokratie braucht Kontrolle.

Die beste Lösung

Die beste Lösung

Erkläre es nicht,
beweise es nicht,
rechtfertige es nicht.
Sag einfach, wie es ist
 
Wie erkennt man, ob jemand nur theoretisches Wissen wiedergibt oder ob er es auch lebt? - eine Bergsteiggeschichte

Wie erkennt man, ob jemand nur theoretisches Wissen wiedergibt oder ob er es auch lebt? - eine Bergsteiggeschichte

Ich habe mich das einmal gefragt. Die Antwort bekam ich, als ich auf einer Wanderung durch den Himalaya und gerade zum Mount Everest Base Camp unterwegs war. Ich las in den Pausen meiner Wanderung über Besteigungen des höchsten Berges der Welt. Dabei las ich, dass man einmal einer Seilschaft absprach den Berg erklommen zu haben. Ich fragte mich, wie andere darüber entscheiden konnten, ob die Bergsteiger wirklich den Gipfel erreicht hatten oder es nur vorgaben. Heute wird ja alles gefilmt, aber damals war es noch nicht so weit. Doch selbst mit aller Technik, wenn man mitten im Nebel steht, wie will man beweisen, ob man es bis zum Gipfel geschafft hat oder nur die Aufzeichnungen manipuliert hat?
Der Seilschaft wurde damals die Besteigung aberkannt, weil sie die Besteigung und den Berg nicht detailreich und genau genug beschreiben konnte. Es fehlte den Juroren das Erfahrungswissen der Bergsteiger, welches für jeden Berg einzigartig ist.
Die Wahrheit über die Vergangenheit

Die Wahrheit über die Vergangenheit

Wir können es
oft nicht glauben,
aber die Vergangenheit
ist vorbei.
 
Der Rüssel des Elefanten

Der Rüssel des Elefanten

Der größte Lehrer ist der gesunde Zweifel.
Nicht weil er Dir etwas beibringt,
sondern weil er Dich leer macht.
Nicht weil er verhärtet, sondern weil er aufweicht
Ein neuer Standard?

Ein neuer Standard?

Rufen wir eine neuen Standard oder eine neue Spezies aus?
Schön wäre es vielleicht, aber wir rufen keine neue Spezies aus. Wir setzen auch keinen neuen Standard fest, auch keine Regeln, wie man jetzt leben sollte oder ähnliches. Wir erzählen von unseren Betrachtungen und Beobachtungen. Wir beobachten, dass wir uns als Menschheit sehr verändern. So sehr, dass man in unserer Welt sehr große Unterschiede zwischen Menschen wahrnehmen kann.
Einer der größten Unterschiede ist der, dass es eine zunehmende Zahl an Menschen gibt, für welche andere Werte wichtig und richtig geworden sind, als die alten, überlieferten. Diese Menschen führen aber dafür keine Kriege, sondern sie streben nach harmonischem Miteinander. Für sie ist das Leben kein darwinscher Kampf ums Überleben. Das Leben ist Freude, Herausforderung, Spiel und Kreation. Es will uns nicht in die Knie zwingen, sondern viele Möglichkeiten geben zu wachsen.
Die Wahrheit ruft

Die Wahrheit ruft

Die Wahrheit ruft,
doch sie bleibt still,
für den,
der sie nicht hören will.
Die größte Folter und die größte Wonne

Die größte Folter und die größte Wonne

Die größte seelische Folter
und die größte Wonne,
die man jemandem bereiten kann
ist es ihm die Wahrheit
über ihn selber zu sagen.

 

Mut zur Weisheit - Blog bei Facebook

Blog-Newsletter

Postkarten