STERBEN

Was passiert nach dem Tod?

Was passiert nach dem Tod?

Der Tod ist nicht das Ende des Lebens. Tod und Geburt gehören zusammen, denn auf jede Geburt folgt eines Tages der Tod. Das Leben selbst ist endlos. Dieses Mysterium des Lebens, welches sich im Kreislauf von Leben und Sterben vollzieht, können wir aber nicht mit unserem Verstand erfassen. Wir können es nur fühlen. Das Fühlen ist jedem Menschen zugänglich, doch wir haben ein großes Hindernis, welches es vielen fast unmöglich macht, sei es die Liebe, das Leben oder das Sterben zu fühlen: die Angst. Im Sterben lösen sich – ähnlich, wenn wir wirklich lieben – die Ängste auf und unser Fühlen erweitert sich. Doch dafür müssen wir aber nicht erst auf unseren eigenen körperlichen Tod warten, um dieses Mysterium unserer selbst fühlen zu können.

Vom Sterben lernen

Vom Sterben lernen

Der Tod ist etwas Alltägliches. Damit etwas Neues entstehen kann, wird das Sterben gebraucht. Jede Veränderung, die wir machen, beginnt mit dem Loslassen von etwas. Wir durchwandern ständig unzählige kleine Tode, sonst könnten wir nicht einmal einen Schritt vor den anderen setzten. Denn dazu müssen wir uns davon lösen, wo wir gerade waren, um dorthin zu kommen, wohin wir gerade gehen. Wenn wir die „kleinen Tode" in unserem Alltag sehen und zulassen können, wenn wir sie als etwas Natürliches, als etwas, das zum Leben dazugehört, annehmen können, dann fällt es uns leichter, wenn das Sterben oder der Tod mal in einer größeren Portion in unser Leben kommen.

Leben, Sterben und Selbstbestimmung im Alter - eine Filmempfehlung

Wir möchten Euch einen Film zum Thema Sterben empfehlen.
Selten sprechen wir auf dieser Seite direkte Empfehlungen aus, doch passend zum Thema Tod möchten wir Euch ein kleines Meisterwerk vorstellen:

Der Tod ist ein Freund

Der Tod ist ein Freund

Das Sterben und der Tod sind sicherlich schwierige Themen unserer heutigen Welt. Kein anderer Bereich des Lebens wird mit so einer Fülle an negativen Gefühlen in Verbindung gebracht. Deswegen wird auch kein anderer Bereich in unserer Gesellschaft so gemieden, wie der Tod und das Sterben. Das ist einer der wichtigsten Gründe, warum diese beiden Themen in unserer Gesellschaft im Vergleich zu anderen Themen so schwach erforscht und beleuchtet sind. Und das, obwohl das Sterben und der Tod eines der wichtigsten Themen des Lebens sind.

Ich habe niemals genug vom Leben

Ich habe niemals genug vom Leben

Wenn ich tief in mich schaue, sehe ich dort
immer dieses Ja zum Leben. Egal wer stirbt,
egal wie oft ich sterbe, es geht immer weiter,
immer werde ich irgendwo erwachen
Ein Abschluss?

Ein Abschluss?

Der Tod ist nicht bloß das Ende des Lebens,
er ist auch das Ende des Sterbens.
Der Tod schließt das Leben
und das Sterben ab
Freiheit für etwas

Freiheit für etwas

Freiheit ist nicht die Freiheit von etwas,
sondern Freiheit für etwas.
Du kannst nicht frei sein
von den Eigenheiten des Lebens und des Sterbens
Drei Schritte des wahren Sterbens

Drei Schritte des wahren Sterbens

Zuerst leben wir in Angst
und wir sterben vor Angst.
Dann, mit der inneren Reife stirbt die Angst
und damit das größte Hindernis des Lebens
Tod und Meditation

Tod und Meditation

Warum tut uns die Meditation so gut?
Weil wir dabei bewusst sterben
und für eine kurze Zeit
vollkommen bewusst
Schöne Begegnungen

Schöne Begegnungen

Die schwierigen Begegnungen mit dem Sterben
erfahren wir in Kriegen,
bei schweren Krankheiten
oder beim Verlust liebgewonnener
Blitz und Donner

Blitz und Donner

Menschen haben oft Angst vor dem,
was sie nicht kennen oder begreifen.
Wenn die Angst vor dem Sterben
nicht so groß wäre
Eine kurze Geschichte des Sterbens

Eine kurze Geschichte des Sterbens

Heutzutage ist für viele Menschen
die Welt oft immer noch nicht
ein schöner Ort zu leben
und in Wahrheit auch nicht zu sterben

Mut zur Weisheit - Blog bei Facebook

Blog-Newsletter

Postkarten