EIGENER WEG

Alles akzeptieren, nichts aushalten

Alles akzeptieren, nichts aushalten

Zuallererst müssen wir alles im Leben annehmen und akzeptieren, was da ist, das Gute wie das Schwierige. Es ist ja schon da, da hat es wenig Sinn, so zu tun, als wäre es nicht so. Zu akzeptieren heißt „Ja" zu sagen. Ein Ja dazu, das Leben zu sehen wie es ist, in all seinen Erscheinungen und Herausforderungen, wie es jetzt gerade vor unseren Augen passiert. Ein Ja ohne Angst vor dem, was wir da sehen und ohne Angst vor dem, was wir noch sehen könnten. Zu akzeptieren, dass die Dinge sind wie sie sind, bedeutet aber nicht, dass wir sie aushalten müssen oder so lassen müssen, wie sie sind. Wir können „Nein" sagen und einen neuen Weg gehen, mit der Kraft eines „Ja" zu dem, was hinter uns liegt, zu dem, was ist, und zu dem, was noch kommt.
Wir müssen alles akzeptieren aber nichts aushalten. Aus einem Ja zum Leben kommt die Kraft eines sinnvollen Neins.
Sei nur Du selbst

Sei nur Du selbst

Mach Dich nicht klein.
Mach Dich nicht groß.
Sei nur Du selbst.
Nichts anderes ist angemessen.
Der größte Mut

Der größte Mut

Glück erfordert großen Mut. Denn wir müssen uns auf unseren eigenen Weg machen, um dauerhaftes Glück zu finden. Jeder Weg, egal ob kurz oder lang, besteht aus kleineren und größeren Schritten. Diese Schritte sind immer ein Wagnis. Warum? Um glücklich zu sein, müssen wir mit uns selbst zufrieden sein. Dafür müssen wir vieles hinterfragen, was es in unserem Leben gibt, ob wir damit zufrieden sind. Um glücklich zu sein, müssen wir gleichzeitig auch mit anderen ein gemeinsames Glück aufbauen. Es erfordert viel Mut sich dieser Herausforderung immer wieder zu stellen: Noch dazu, wo es keinen allgemeingültigen Weg gibt, wie das zu schaffen ist. Aber nur so ist es möglich, dauerhaftes Glück zu finden. Indem wir diese Herausforderung des Lebens annehmen und uns auf den eigenen einmaligen Weg zum Glück machen. Das Glück wird uns dabei entgegenkommen.
Fehlentscheidungen

Fehlentscheidungen

Nur ein Individuum kann sich neuen Gegebenheiten augenblicklich anpassen. Nur ein Individuum kann einzigartige Entscheidungen treffen. Fehlentscheidungen entstehen dadurch, dass wir nicht angemessen auf eine Situation reagieren. Wir reagieren mit gewohnten, alten und damit unpassenden Entscheidungen. Wie können wir nun gute Entscheidungen treffen? Diese kommen, wenn wir präsent und geistesgegenwärtig sind: Wenn wir uns unserer Selbst, unseres einmaligen Lebens und unserer einzigartigen Möglichkeiten bewusst sind. Dann stehen uns alle Möglichkeiten offen bzw. es steht uns überhaupt erst eine angemessene Möglichkeit offen. Jeder von uns ist ein Individuum. Somit kann jeder von uns nur einen einmaligen, individuellen Weg gehen.

Mut zur Weisheit - Blog bei Facebook

Blog-Newsletter

Postkarten