IMPFEN

Jede Impfung ist ein riesiger Akt des Vertrauens

Jede Impfung ist ein riesiger Akt des Vertrauens

Das eigentliche Problem bei diesem Thema, wie bei so vielen anderen Themen, ist, dass da so viel durcheinanderkommt.
Die Idee des Impfens an sich ist etwas Gutes. Man löst eine kleine harmlose Reaktion im Körper aus, um so einer möglichen großen Krankheit mit schweren Komplikationen vorzubeugen. Dabei wird so auch Stück für Stück diese Krankheit ausgerottet, weil sie sich nicht mehr verbreiten kann, wenn alle immun dagegen sind. Jetzt kommen aber die Probleme ins Spiel.
Impfen?

Impfen?

Da so viel über Impfen geredet wird möchte ich euch meine Erfahrungen als Patient und Arzt erzählen. Ich bin großgeworden mit dem Wissen, dass ich als kleines Kind von einer Masernimpfung schwer krank geworden bin und bis zur Pubertät damit zu schaffen hatte. Ich war oft krank und meine Mutter führte es auf die Masernimpfung zurück. Doch ich muss dazu sagen, dass ich irrtümlich geimpft worden bin, als ich krank war. Es ist absolut verboten zu impfen, wenn Menschen krank sind. Der Arzt machte einen Fehler in der Hektik. Ich bin an den „Impfmasern" erkrankt. Sehr selten aber doch kann es passieren, dass eine Impfung die Krankheit, vor der sie bewahren soll, auch auslöst. Ich muss aber dazu sagen, dass ich selber der einzige Fall bin, von dem ich persönlich gehört habe, wo das in dieser Intensität passierte.

Mut zur Weisheit - Blog bei Facebook

Blog-Newsletter

Postkarten